Büchersammlung

Aus LNTwww
Version vom 26. Mai 2018, 15:57 Uhr von Guenter (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Signaldarstellung

Behandelt wird die mathematische Beschreibung von Nachrichtensignalen im Zeit- und Frequenzbereich: Fourierreihe für periodische Signale, Fouriertransformation für aperiodische Signale mit Tiefpass- und Bandpass-Charakter und die Besonderheiten zeitdiskreter Signale. Umfang: 2V + 1Ü.

Lineare zeitinvariante Systeme

Beschrieben wird aufbauend auf dem Buch „Signaldarstellung”, wie man den Einfluss eines Filters auf deterministische Signale mathematisch erfassen kann. Das Buch behandelt Verzerrungen, die Laplace-Transformation für kausale Systeme und die Eigenschaften elektrischer Leitungen. Umfang: 2V + 1Ü.

Stochastische Signaltheorie

Behandelt werden stochastische Signale und deren Modellierung. Ausgehend von der Wahrscheinlichkeitsrechnung werden diskrete und kontinuierliche Zufallsgrößen ohne und mit statistische Bindungen eingeführt und der Einfluss eines Filters auf stochastische Signale beschrieben. Umfang: 3V + 2Ü.

Informationstheorie

Beschrieben werden die Shannonsche Informationstheorie für wertdiskrete und wertkontinuierliche Quellen und seine Theoreme zur Quellen- und Kanalcodierung. Kanalcodes fügen gezielt Redundanz hinzu, Quellencodes entfernen unnütze Redundanz (Datenkomprimierung). Umfang: 2V + 1Ü.

Modulationsverfahren

Dieses Buch beschreibt die Grundlagen der analogen und der digitalen Übertragung. Behandelt werden sowohl die analogen Modulationsverfahren (AM, PM, FM) als auch die heute wichtigere digitale Modulation (ASK, PSK, FSK, QAM, ...) sowie Vielfachzugriffsverfahren (CDMA, OFDM). Umfang: 3V + 2Ü.

Digitalsignalübertragung

Die Fehlerwahrscheinlichkeit ist das entscheidende Qualitätsmerkmal digitaler Systeme. Deren Berechnung wird zuerst für idealisierte Bedingungen erläutert, danach bei Berücksichtigung von Leitungscodierung und Impulsinterferenzen. Abschließend werden Digitale Kanalmodelle behandelt. Umfang: 3V + 2Ü.

Mobile Kommunikation

Bewegt sich Sender und/oder Empfänger, so ist der Kanal zeitvariant. Behandelt werden nichtfrequenzselektives Fading (Rayleigh, Rice) und frequenzselektives Fading aufgrund von Mehrwegeempfang. Kurz umrissen werden GSM und UMTS, ausführlicher das 4G-System LTE. Umfang: 2V + 1Ü.

Kanalcodierung

Kanalcodierung umfasst Verfahren zur Fehlererkennung und –korrektur, die eine Übertragung bei schlechtem Kanal oft erst ermöglichen. Beschrieben werden lineare Blockcodes, Reed-Solomon-Codes und Faltungs- und Turbocodes sowie deren (eventuell iterative) Decodierung. Umfang: 3V + 2Ü.

Beispiele von Nachrichtensystemen

Im letzten Fachbuch wird anhand aktueller und auch kommerziell erfolgreicher Nachrichtensysteme gezeigt, dass die theoretischen Grundlagen der ersten acht Bücher durchaus praxisrelevant sind. Betrachtet werden ISDN und DSL für das Festnetz sowie die Mobilfunksysteme GSM und UMTS. Umfang: 3V + 1Ü.

Biografien und Bibliografien

Das letzte Buch unseres Lerntutorials LNTwww beinhaltet Biographien bedeutender Ingenieure und Naturwissenschaftler und eine Zusammenstellung geeigneter Fachliteratur für die einzelnen Bücher. Außerdem werden die vielen an diesem eLearning-Projekt (in irgend einer Form) Beteiligten vorgestellt.